Fundament der Thai-Massage
ist das ayurvedische System der 72000 Energielinien (nadis), von denen in der Thai-Massage zehn (sip sen) bearbeitet werden.
Die Thaimassage gehört zu den ältesten Heilkünsten der Welt. In Thailand wird sie heute wie vor über 2500 Jahren gegen eine Vielzahl von Krankheiten angewendet. Als Begründer dieser Heilkunst gilt Buddhas Freund und Leibarzt „Jivka Kumar Bhaccha“.

Die traditionelle Thai Massage (Nuad Paen Boran) ist eine Ganzkörpermassage die auf einem sehr alten System zur Behandlung von Krankheiten und zur Erhaltung von Gesundheit und Wohlbefinden basiert.

In den Dehnpositionen der Thai-Massage verbraucht die Muskulatur Sauerstoff und der Mensch wird angeregt, tiefer zu atmen.

Intensive Druckmassagen bewirken ebenfalls eine verstärkte Atmung. Ein tiefer Atem fördert Entspannung und Regeneration.
Eine traditionelle Thai Massage vereint Yoga und Massage zu gleichwertigen Teilen. Durch dem Yoga entliehene Streckpositionen und Dehnbewegungen in Kombination mit vereinzelten Druckpunktmassagen wird durch die Thai-Massage die Entspannung und Regeneration des Körpers gefördert.
In der Lehre der Thaimassage korrespondiert der Druck auf bestimmte Marmapunkte und Energielinien mit der Linderung folgender körperlicher Leiden:
-Kopfschmerzen
-Übelkeit -Verstopfung
-Durchfall
-Ohrensausen
-Schlafstörungen
-Schock
-Husten
-Knieschmerzen
-Rückenschmerzen

hier finden Sie
mehr Information über Thaimassage